< Back

Stellenabbau am Hitachi-ABB Werk in Hanau

Es vergeht kaum ein Monat, an dem unsere Region nicht von Standortschließungen und Stellenabbau betroffen ist. Am Hitachi-ABB Werk in Hanau sollen bis 2023 280 Stellen wegfallen.
Am Maintaler Standort der Norma Group konnte erst nach harten Verhandlungen eine Beschäftigungs- und Standortsicherung bis 2025 durchgesetzt werden. Knapp hundert Stellen werden dennoch gestrichen.
Der deutsche Standort der R+S Stanzformen GmbH in Niederdorfelden soll außerdem völlig unerwartet zum 31. März 2021 schließen. Davon sind weitere 80 Beschäftigte betroffen, die heute bei einer Protestkundgebung der IG Metall Hanau-Fulda dagegen protestierten.
Es ist zu einfach, die Gründe dieser Entwicklungen allein bei der Pandemie zu suchen. Der aktuelle Lockdown ist notwendig, kostet unsere Volkswirtschaft allerdings jede Woche 3,5 Milliarden Euro Schaden(Quelle: Insitut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung), von den psychischen Belastungen aller Betroffenen mal ganz angesehen. Die Pandemie wird immer mehr Menschen in unverschuldete Not bringen.
Wer trägt die Lasten der aktuellen Krise? Wer ist stärker, wer weniger stark von der Pandemie betroffen? Wie können die Lasten besser verteilt und Betroffene entschädigt werden? Wie schaffen wir eine möglichst planbare Zukunftsperspektive für Haushalte und Unternehmen? Die Politik muss sich den unangenehmen Fragen stellen und sich den Auswirkungen auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bewusst werden. Es sind die entscheidenden, politischen Fragen in diesem Jahr.

Stellenabbau am Hitachi-ABB Werk in Hanau

Full Name