Bürgerschaftliches Engagement ist unverzichtbar
Kolumne

Montag, 9. Mai 2022

Mit der weitestgehenden Aufhebung der Corona-Maßnahmen kehrt das gesellschaftliche Leben langsam wieder zurück zur Normalität. Dies betrifft auch das Vereinsleben und zeigte sich besonders gut am diesjährigen 1. Mai. Viele Vereine in unserer Region haben dieses Jahr wieder ihre Veranstaltungen durchführen können und freuten sich bei bestem Wetter über das große Interesse. Auch ich habe am 1. Mai einige Feste hier in der Region besucht und war nicht allein mit meiner Freude über den hohen Besucherandrang.

Für mich als Abgeordneter sind solche Veranstaltungen wichtig, um mit vielen Bürgerinnen und Bürger in den so wichtigen persönlichen Austausch zu kommen. Für unsere Gesellschaft sind solche Orte der Begegnung aber noch viel wichtiger. Das Bedürfnis nach gesellschaftlichem Zusammensein scheint nach zwei Jahren der Kontaktreduzierungen durch die Pandemie groß zu sein.
Das ist sehr erfreulich, denn davon profitieren auch die Vereine, die während der Pandemie vor zahlreichen Herausforderungen standen. Vereinsfeste, Jubiläen und andere öffentliche Veranstaltungen mussten abgesagt, der Vereinsbetrieb größtenteils eingestellt werden. Dies hatte teilweise große Auswirkungen auf die Mitgliederzahlen und die Finanzen. Neben wegfallenden Einnahmen aus dem Vereinsbetrieb kommen nun auch steigende Kosten angesichts allgemeiner Preissteigerungen hinzu. Trotz dieser Herausforderungen waren viele Vereine weiterhin in der Öffentlichkeit aktiv und haben mit viel ehrenamtlichem Engagement, insbesondere in der Pandemie, zahlreiche Beiträge der Unterstützung geleistet.

Ich hoffe sehr, dass mit der Rückkehr des gesellschaftlichen Lebens auch das bürgerschaftliche Engagement wieder sichtbarer in unserer Gesellschaft wird. Der anstehende Sommer bietet die beste Gelegenheit dazu.