Bundesvorlesetag in der KiTa 100-Morgen-Wald
Pressemitteilung

Donnerstag, 25. November 2021

Vorlesen ist eine wunderbare Methode, um gemeinsam mit Kindern über Geschichten die Fantasie anzuregen und wichtige Themen Kindgerecht zu behandeln. Im Rahmen des Bundesvorlesetages besuchte der Bundestagsabgeordnete Lennard Oehl (SPD) die Kindertagesstätte 100-Morgenwald in Niederdorfelden, um dort gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Büttner (SPD) den Kindern aus zwei Büchern vorzulesen. Passend zum diesjährigen Motto „Zusammenhalt und Freundschaft“ hatten beide die Bücher „Was ist bloß mit Gisbert los“ und „Die kleine Motte, die davon träumte, anders zu sein“ für die etwa 50 Kinder mitgebracht. In den Büchern geht es um Freundschaft, um die Auswirkung, wenn andere hinter dem Rücken schlecht über einen sprechen, wie man damit umgeht und die Akzeptanz von Unterschiedlichkeiten.
„Bücher haben in meinem Leben schon immer eine große Rolle gespielt. Angefangen hat es beim Vorlesen zuhause und bei den Großeltern und auch heute lese ich noch viele Bücher“ äußert sich Lennard Oehl über seine Leidenschaft zum Lesen. „Es ist daher ein schöner Anlass, den Kindern eine meiner liebsten Freizeitbeschäftigungen näher zu bringen“, so Oehl weiter. KiTa Leiterin Heike Hammel fügt an: „Die Kinder freuen sich immer, wenn jemand zum Vorlesen kommt, besonders wenn neue Geschichten mitgebracht werden, die ihre Fantasie anregen und sie zum Nachdenken bringen“.
Im Rahmen frühkindlicher Bildung hat das Vorlesen seinen festen Platz, es ermöglicht auch abstrakte Themen wie Kinderrechte, Diskriminierung und Geschlechtergerechtigkeit den Kindern näher zu bringen.
„In unseren KiTas wird Tag für Tag exzellente pädagogische Arbeit geleistet. Das Vorlesen ist dabei ein ganz wichtiger Baustein, der viele verschiedene Fähigkeiten der Kinder anregt und fördert. Es freut mich deshalb, an dieser Stelle selbst auch meinen Teil beitragen zu können.“ ergänzt Lennard Oehl. Insgesamt beteiligten sich an der Vorleseaktion bundesweit fast 600.000 Vorlesende und Zuhörer:innen, darunter auch viele Abgeordnete aus Bundes- und Landespolitik.