Parlamentarischer Staatssekretär zu Besuch in Hanau
Pressemitteilung

Donnerstag, 24. November 2022

Das preisgekrönte Stadtentwicklungsprogramm „Hanau aufLADEN“ gehört deutschlandweit zu den innovativsten und besten Beispielen für eine aktive Innenstadtentwicklung.
Auf Einladung von Oberbürgermeister Claus Kaminsky und dem Bundestagsabgeordneten Lennard Oehl besuchte nun Sören Bartol, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, Hanau, um sich vor Ort ein Bild über das Stadtentwicklungsprogramm zu machen.
Vor gut einem Jahr hatte das Ministerium der Stadt insgesamt 3,75 Millionen Euro Bundesförderung für das Programm Hanau aufLADEN zugesagt. Es ist Teil des Bundesprogramms „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“, für das der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages im Sommer 2021 die vorgesehenen Mittel von ursprünglich 25 Mio. Euro um das Zehnfache auf 250 Mio. Euro erhöht hatte.
Nachdem es aus verwaltungstechnischen Gründen durch die deutliche Mittelaufstockung zunächst zu Verzögerungen bei den Auszahlungen gekommen war, konnte in den vergangenen Monaten eine gute Lösung gefunden werden. Hierfür bedankte sich OB Claus Kaminsky bei Sören Bartol stellvertretend für die Hausleitung des Bundesbauministeriums für die gute, projektbezogene Zusammenarbeit und beim Hanauer Bundestagsabgeordneten Lennard Oehl, der sich seit Amtsantritt immer wieder für die Förderung des Programms und schnelle Auszahlung eingesetzt habe und den regelmäßigen Austausch suche.

Nachdem Martin Bieberle, Geschäftsführer der für das Programm zuständigen Hanau Marketing GmbH, und Claus Kaminsky zunächst im Hanauer Rathaus Sören Bartol das Konzept des Programms vorgestellt hatten, lies es sich der Staatssekretär nicht nehmen, einigen Läden, wie etwa den Kunstkaufladen Tacheles oder den ehemaligen Spielzeugladen Brachmann, jetzt „Glücks Spielzeugkiste“, die maßgeblich vom Programm profitiert haben, einen Besuch abzustatten.

„Das aktive Management von Seiten der Stadt, welches gezielt innovative Geschäftsideen und ungenutzte gewerbliche Flächen zusammenbringt und damit eine vielfältige sowie lebendige Innenstadt erhält, ist wirklich beeindruckend“, zeigte sich Staatssekretär Bartol vom „Hanauer Weg“ der Innenstadtentwicklung begeistert.

Teil des Programms ist es, das die Stadt sich entweder per Vorkaufsrecht freiwerdende Gewerbeflächen sichern kann oder selbst als Mieterin auftritt und günstig weitervermietet. Die Hanau Marketing GmbH berät dann mögliche Interessenten, oftmals junge Start-Up Unternehmen, von Beginn an und begleitet diese auch beim Betrieb. Für die Unternehmer gibt es eine Starthilfe und einen Zuschuss.

Ein Aspekt, den auch Lennard Oehl positiv hervorhebt: „Gerade junge Unternehmerinnen und Unternehmer profitieren von dieser Beratung und finanziellen Unterstützung. Sie werden so ermutigt, ihre Ideen in die Tat umzusetzen und stehen so auch im Falle eines Scheiterns nicht vor einem finanziellen Ruin. Das Programm baut Hemmnisse ab, fördert gezielt auch jungen Unternehmergeist und die bisherigen Erfolge geben Recht.“

Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Bundestagsabgeordneter Lennard Oehl bedankten sich für den Besuch von Staatssekretär Sören Bartol in Hanau. Alle waren sich einig, dass die gute Zusammenarbeit fortgeführt werden soll, um Hanau aufLADEN auch zukünftig bestmöglich zu unterstützen.